Tuning

Geschenke sind eine wunderbare Sache. Sie machen immer zwei Seiten Glücklich: Den Beschenkten und den Schenkenden. Diesmal freuen sich die AMG-Kunden, die den langjährigen Mercedes Tuning lieben, und die AMG-Mannschaft, die in den vergangenen 40 Jahren von einer Zweimannfirma auf 750 Mitarbeiter angewachsen ist. Das offiziell Mercedes-AMG GmbH genannte Unternehmen hat sich in dieser Zeit vom reinen Motorsport- und Veredelungsbetrieb zum Anbieter exklusiver Hochleistungsmotoren entwickelte. Eben ein Mercedes Tuner der Extraklasse.

Und wenn wir uns das Ergebnis der Geburtstagsvorbereitungen ansehen, wird die Leidenschaft sichtbar, mit der sich die Ingenieure von Mercedes Tuner-AMG des Jubiläums angenommen haben: Der neue CL 65 AMG zeigt dies und auch der CLK 63 AMG Black Series, jenes faszinierende Automobil, von dem hier die Rede sein soll. Dass der Black Series ausgerechnet im knalligen Rot daherkommt, ist kein Irrtum. Sondern der Beweis dafür, dass auch die AMG-Designer dem eleganten Silbergrau oder Schwarz zuweilen farbenfroh und mutig adieu sagen. Wie gut dem Black Series das Rot steht, verblüfft auf jedem der Mercedes Bilder. Und auf der Straße.

Die Bezeichnung Black Series steht also für eine besonders sportlich ausgelegte Baureihe. Individualität ist eine Kerneigenschaft aller AMG-Fahrzeuge, die neben hohen Leistungsreserven immer auch ein besonderes Design offerieren, so wie es die Kundern der Mercedes Tunerschätzen. Die genetischen Spuren des CLK 63 AMG Black Series weisen in den Rennsport. Denn er basiert auf dem offiziellen Formel 1-Safety Car, das seit 2006 auf den Rennstrecken der Welt für Sicherheit sorgt. Diese Mercedes Bilder hat sicherlich schon jeder im TV gesehen.

Das für den ambitionierten Rennstreckeneinsatz konzipierte Coupe hat einen leistungsstarken
AMG-Motor mit 507 PS. Eine Leistung im Bereich Mercedes Tunig, die Ihresgleichen sucht. Es beschleunigt in 4,3 Sekunden von 0 auf 100. Und wie es auf den ersten Metern Richtung Horizont stürmt, so spurtete es scheinbar endlos weiter, wäre die Höchstgeschwindigkeit nicht bei 300 km/h elektronisch begrenzt. Dieses wurde von den Mercedes Tuner natürlich mit Bedacht gemacht. Die Leistungssteigerung ist unter anderem auf eine komplette Überarbeitung von Ansaug- und Abgasanlage zurückzuführen. Der AMG Hochdrehzahl-Saugmotor mit 6.208 Kubikzentimeter Hubraum kann über groß dimensionierte Ansaugwege einatmen. Die Abgase schießen durch eine doppelflutige Sport-Auspuffanlage ins freie und fügen sich zu einem wunderbaren Klangbild.

Der unverwechselbare AMG-V8 Sound, der Mercedes Tuner, ist ein Erlebnis für sich. Jenseits von 3.000 Umdrehen pro Minute summieren sich alle Frequenzen zu einem
rennsporttauglichen Akustik-Höhepunkt: Immer satt und voll, nie unangenehm laut. Der neue Motor erfüllt die Abgasnorm Euro 4 ebenso wie die US-spezifisch Anforderungen. Klar.

Die AMG-Philosophie der Mercedes Tuner von großen Hubraum und hoher Drehzahl verbindet zwei Glaubensrichtungen, die eigentlich im Widerspruch stehen: Durchzugskraft im unteren Drehzahlbereich und absolute Drehfreude. Schon bei 2.000 Umdrehungen liefert der Motor ein Drehmoment von 500 Newtonschen. Der Höchstwert von 630 Newtonmetern steht der Kurbelwelle bei 5.250 Umdrehungen zur Verfügung. Auch dieser Motor wird übrigens gemäß der bei den Mercedes Tuner AMG geltenden Regel „Ein Mann, ein Motor“ gebaut: Jeweils ein Techniker montiert von Hand unter Einhaltung strengster Qualitätsstandards ein komplettes AMG V8-Triebwerk und verbürgt sich für eine perfekte Montage per Unterschrift auf einer Plakette, für jedermann sichtbar auf dem Motor. Auch das ist ein einzigartiges Mercedes Tuning.

Die sieben Gänge der AMG Speedshift 7G-Tronic sorgen für eine den Fahrbedingungen stets angepassten Kraftübertragung. Eine gegenüber dem Serienmodell CLK 63 AMG, der Mercedes Tuner, um sechs Prozent verkürzte Hinterachsübersetzung bedeutet beim Beschleunigen ein deutliches Plus an Agilität in allen Geschwindigkeitsbereichen. Was den Black Series besonders auszeichnet,
wird vor allem die rennsportlich orientierten Kunden begeistern: Das Einstellbare Gewinde-Sportfahrwerk, ein Highlight des Merceds Tuning . Damit kann der Fahrer sein persönlich optimales Fahrwerk-Setup wählen. Ob Fahrzeugniveau, Wirkung der Stoßdämpfer, Einstellungen an der Vorderachse oder die Spur der Hinterachse: Dies alles ist individuell justierbar. Der Black Series hat von Haus aus 75mm mehr Spurweite an der Vorder- und 66mm an der Hinterachse als das Serienmodell.

Ein deutlicher Hinweis darauf, dass dieses Rennsportfahrzeug der Mercedes Tuner eine noch höhere Querbeschleunigung verträgt. Der Geburtstags-CLK ist auch formal inspiriert und quasi die 1:1 Kopie des Safety-Cars aus der Formel 1. Große Öffnungen in Karbon vor den Vorderrädern für die Kühlung des Getriebe- und Motoröls signalisieren Höchstleistung in allen Bereichen. Die Seitenschweller prägen den Kraftvollen Auftritt und fließen als Ausgewogenes Muskelspiel konsequent zu den breiten hinteren Kotflügeln, die sehnig in die Heckschürze übergehen. Beeindruckende Diffusor-Finnen in Karbon und zwei verchromte Doppelend-Rohre der AMG Sport-Abgasanlage machen das Heck zu einem Design-Objekt rennsportlicher Güteklasse im Bereich des Mercedes Tuning.

Die AMG Designer und Mercedes Tuner haben wieder einmal bewiesen, wie sich formale Zurückhaltung des Serien-Designs in ein ausgeprägtes aber stets ästhetisches Power-Statement umformen lässt. Entstanden ist ein geradezu klassisches AMG Gesamtkunstwerk, das von den Schmiederädern im Vielspeichendesign genusshaltig abgerundet wird. Im Interieur wird die Verwandtschaft mit dem Motorsport nicht nur durch den Verzicht auf beide Rücksitze erkennbar. Die neuen AMG-Sportschalensitze , Karbon-Applikationen und ein schwarzer Innenhimmel verbreiten die funktionale, gleichwohl emotionale Atmosphäre eines echten Rennfahrzeugs. Dazu trägt auch das um 15mm verkleinerte AMG Performance-Lenkrad bei, das an der Unterseite rennsportmäßig abgeflacht
ist. Geburtstage sind Feiertage. AMG, und seine Mercedes Tuner, hat Freunden des Hauses mit dem Black Series ein ganz besonderes Geschenk gemacht.

Quelle : AMG Mercedes
Autor: J. Klostermann v. wupdes.de

Mercedes GP

Auf den Bildern sieht es so einfach aus, doch schon die ersten Silberpfeile der Mercedes GP waren für ihre Zeit Produkte höchster Ingenieurskunst und Wissenschaft. Viele zeitgenössische Sicherheitseinrichtungen wurden zuerst in Rennwagen von Daimler verbaut.

Alles aufnehmen mit der Helmkamera

Nicht jedes Helmkamera System ist zu empfehlen. So ist teilweise die Bedienung nicht einfach oder die Qualität für gute Helmkamera Videos nicht ausreichend. Es sollte jeder, der eine solche Helmkamera kaufen möchte, sich vorher mit den technischen Daten der einzelnen Kameras beschäftigen. Wer mit damit überfordert ist, der kann sich einen Online-Vergleich für Helmkameras anschauen. Diese Vergleichsportale sind sehr übersichtlich und kostenlos stehen sie den Anwendern zur Verfügung. Sehr beliebt ist es bei vielen, die eigenen sportlichen Leistungen auf Video aufzuzeichnen und diese in die bekannten Portale einzustellen. Die Kameras unterscheiden sich oft erheblich in der Leistung. Wassersportler benötigen spezielle Kamera Systeme.